16. April 2017

Die App

ReportEx­press rückt Ama­teur­ki­cker ins Ram­pen­licht

Mit der neu­en und kos­ten­lo­sen ReportEx­press-App kön­nen Fuß­ball­ver­ei­ne ab sofort per Knopf­druck hoch­wer­ti­ge und feh­ler­freie Fuß­ball-Spiel­be­rich­te in jour­na­lis­ti­scher Fach­spra­che erstel­len.

Ob Trai­ner, Assis­tent, Zuschau­er oder Prä­si­dent: Dank der ein­fa­chen Bedie­nung und der Viel­zahl von Aus­wahl­mög­lich­kei­ten erleich­tert die App spür­bar den All­tag vie­ler Ver­eins­be­richt­erstat­ter.

Der Pro­fi-Fuß­ball und sei­ne gut bezahl­ten Fuß­ball­mil­lio­nä­re stehen bis­lang im Fokus der Fuß­ball­be­richt­erstat­tung. Und die wah­ren Hel­den des Sportplat­zes kom­men dabei fast immer zu kurz: Damit ist jetzt Schluss!

ReportEx­press rückt den Ama­teur­fuß­ball in den Mit­tel­punkt! Ob Dis­ko­zeh­ner oder blau­er Neu­ner – mit ReportEx­press wer­den Ama­teur­ki­cker und -kicke­rin­nen zu ech­ten Super­stars, denn die App ermög­licht eine fun­dier­te Bericht­erstat­tung über alle Spie­le egal, in wel­cher Liga bzw. Spiel­klas­se.

Dank die­ser Markt­neu­heit kön­nen Ver­ei­ne nun ihr gesam­tes Mann­schafts­spek­trum – von den „Bam­bi­nis“ bis zu den „Senio­ren“ – kin­der­leicht mit pro­fes­sio­nel­len Spiel­be­rich­ten aus­stat­ten. Somit macht die App eine kos­ten­güns­ti­ge Bericht­erstat­tung für ALLE mög­lich. Unte­re Ligen kön­nen erst­mals nach sport­jour­na­lis­ti­schen Stan­dards medi­al abge­bil­det wer­den. Dabei bedient die App sowohl Män­ner- als auch Frau­en­fuß­ball auf gleich­be­rech­tigter Basis.

Mit der ReportEx­press-App wer­den selbst hoch­kom­ple­xe Spiel­ver­läu­fe und außer­ge­wöhn­li­che Situa­tio­nen rea­li­täts­ge­treu abge­bil­det. Die kos­ten­lo­se Basic-Ver­si­on stellt hier­für eini­ge Funk­tio­nen frei zur Ver­fü­gung. Durch den Zukauf von „In-App-Erwei­te­run­gen“ kann der User sein Repor­ter-Reper­toire auf­sto­cken und immer detail­lier­te­re Berich­te erstel­len.

Die inno­va­ti­ve App kann im Goog­le Play Store und im Apple App Store kos­ten­frei her­un­ter­ge­la­den wer­den.